Projekt

Generalsanierung Diözesanmuseum Freising Freising

Das Diözesanmuseum der Erzdiözese München und Freising ist eines der größten kirchlichen Museen der Welt.

Das als Knabenseminar 1868-1870 unter Einbeziehung des Propsteigebäudes und Kollegiatstiftes St. Andreas errichtete Gebäude im Westen des Dombergs wurde schon von 1974 bis 2013 als Museum genutzt. Die Generalsanierung sieht neben den statischen und brandschutztechnischen Ertüchtigungen die neue Erschließung der Untergeschosse und Museumsebenen vor.

Kategorien: Sanierung und Umbau (Denkmalpflege), Museen
Bauherr: Erzdiözese München und Freising
Architekt: Brückner & Brückner Architekten
Fertigstellung: 2022
« Zurück zur Übersicht